Nach einer mündlichen Überlieferung gab es gegen Ende des 19. Jahrhunderts in der Kleinen Gasse in Hahn einem Brand. Zur Hilfe Verpflichtet waren damals alle männlich Einwohner ab dem 21. Lebensjahr. Sie wurden von einem Obmann, der vom Bürgermeister ernannt war, an der Brandstelle eingeteilt. Man konnte also nicht ernsthaft auf schnelle und organisierte Hilfe hoffen.

So soll es bei besagtem Brand dazu gekommen sein, das zwei Mann der Löschmannschaft das Ofenrohr die Treppe herunter getragen haben, während ein dritter versuchte, die teure Wanduhr durch einen Wurf aus dem Fenster des ersten Stocks in Sicherheit zu bringen.

Ob dies den Tatsachen entspricht, lässt sich leider nicht mehr nachprüfen, jedoch fand am 27. März 1892 eine Versammlung statt, mit dem Ziel eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Mehr siehe Chronik...